18. Tube – Schmetterlinge im Bauch


SchmetterlingSchmetterlinge im Bauch zu haben – ist das nicht das schönste Gefühl der Welt? Alles sieht so anders aus, alles ist nur schön. Man springt aus dem Bett und freut sich auf den ganzen Tag…

Heute waren wir im Schmetterlingsgarten. Oh wie wundervoll! Überall flatterten große und kleine Schmetterlinge herum. Die größten waren so groß, wie wenn du deine Hände an den Daumen aneinanderhältst. Blaue, schwarz-rote, orangene, die schönsten Muster haben wir gesehen. Die Schmetterlinge sind so zarte Wesen, die absolut geräuschlos ihre Flügel bewegen und durch die Luft tanzen. Hunderte bewegen sich hier spielerisch durch den Tropenwald.

Wenn es doch nur immer so wäre! Am Anfang sind wir so verliebt, und wir können uns nicht vorstellen, dass sich das auch mal ändern könnte. Zehnmal täglich telefonieren. Mit einem Dauerlächeln tanzen wir durch den ganzen Tag. Wir überschütten uns mit Komplimenten und liebevollen Kleinigkeiten. Der andere ist so toll! Die schönste Frau, der netteste Mann auf der ganzen Welt.

Warum ändert sich das bei den meisten Menschen nach ein bis zwei Jahren? Warum ist es oft so, dass sich fast unmerklich die guten Gefühle ins Gegenteil verkehren? Wieso merken wir diese leise Veränderung nicht oder erst, wenn es zu spät ist? Was können wir anders machen?

Ich kenne ein Ehepaar mit zwei erwachsenen Jungs. Die Ehe ist schon seit vielen Jahren am Ende. Sie hatte einen Freund, er hatte schon mehrere Freundinnen. Miteinander läuft gar nichts mehr – keine Gespräche und kein Sex. Er kauft sich am Kiosk den Playboy und rollt das Cover verschämt auf die Innenseite. Sie streiten sich, bedrohen sich – und sie leben immer noch unter einem Dach. Er hofft immer noch, dass sie wieder zusammenkommen. Sie hat die Kinder betreut und war nicht berufstätig. Jetzt hat sie vor allem Angst vor den finanziellen Folgen der Trennung. Wo ist die Leichtigkeit? Das sind doch eher zwei Schweinebäuche, schwer am Haken in der Schlachterei hängend – oder? Wer will denn da hängen und warten, bis er oder sie ganz zu Schnitzel, Kotelett und Hackfleisch verarbeitet wird?

Der Schmetterling hat sein Leben begonnen als Ei, aus dem dann die Raupe schlüpft. 21 Tage lebt die Raupe, häutet und verpuppt sich. Als Puppe lebt sie weitere 21 Tage in aller Seelenruhe. Dann kommt der große Tag: Innerhalb von wenigen Minuten öffnet sich die Schale und ein wundervoller Schmetterling kommt heraus. Wir hatten gestern das große Glück, das zu erleben. Eine fingernagelgroße schwarze Puppe öffnete sich, ein Schmetterling schob seine Flügel heraus und entfaltete sich. Er reckte und streckte sich und begann schon kurz nach dem Schlüpfen durch die Luft zu flattern. Oh wie schön! Und wir durften das erleben.

Und jetzt kommt es: Eine Biologin erklärte uns, dass dieser Schmetterling nur 14 Tage leben wird. Er kommt auf die Welt, um in dieser Zeit neue Eier zu legen und dann bald wieder zu sterben. Der Kreislauf beginnt von neuem. Es gibt sogar Schmetterlinge, die keinen Saugrüssel haben – sie können keine Nahrung zu sich nehmen. Ihre einzige Aufgabe ist es, Eier zu legen, damit wieder neue Schmetterlinge entstehen. Mit offenem Mund und – wie ich gestehen muss – etwas schockiert und traurig, habe ich mir das angehört. Nur 14 Tage? Wie schade.

Ist dieser Ablauf vielleicht das Geheimnis? Geht es gar nicht darum, immer und in jedem Moment die Schmetterlinge im Bauch zu fühlen? Und wenn es nicht so ist, frustriert als hängender Schweinebauch zu enden? Ist das Geheimnis die ständige Veränderung – vom Ei zur Raupe, zur Puppe und zum Schmetterling?

Ja. Ich glaube daran, dass sich das Wachsen, das Ruhen, das Auf-sich-Besinnen lohnt, um die große Freude der eigenen wundervollen Entwicklung zu erleben… immer wieder als Kreislauf der stetigen Veränderung im Leben. Je mehr von uns sich selbst entfalten, umso schöner wird es in unserem Garten voller bunter, schöner Schmetterlinge.

Advertisements

5 Gedanken zu „18. Tube – Schmetterlinge im Bauch

  1. Liebe Barbara, wie schön leicht Du dieses Thema berührt hast. Wie viel ist dazu schon geschrieben, diskutiert und gedacht worden. Ein schöner Moment kann manchmal ganz leicht entstehen … so wie zusammen auf der Bank sitzen, in die Bäume schauen, nichts sagen.

      • Liebe Barbara,
        die Schmettelinge lange bei sich zu behalten-bedeutet eine gute Atmosphere zu schaffen.Davon sprechen viel glückliche Pare…jeden Tag immer für die Flügel etwas tun!Und wie Tucholsky schon sagte:“erwarte nichts ,lebe!“

  2. Deine Artikel sind nichtnur informativ sondern stimmen auch du bringst mich immer wieder zum lachen und zauberst bestimmt dem ein oder anderen Schmetterlinge in den Bauch einen schönen Tag und viele Grüße Hans

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s