15. Tube – Ode an Ulla


DiamantherzJeder braucht eine Ulla, und es lohnt, den Ullas der Welt einmal zu danken. Die unauffälligsten Menschen sind oft die größten Helden. Was wäre die Welt ohne sie?

Ich möchte dir, liebe Ulla, heute „Danke“ sagen. Ich habe das schon oft getan, wenn du bei mir warst und mir geholfen und beigestanden hast. Immer hatte ich das Gefühl, dass es nicht dem gerecht wird, was ich wirklich von dir bekomme. Deshalb möchte ich mich hier einmal ganz öffentlich bei dir bedanken.

Ich danke dir, dass du mir in den Zeiten der Trennung so viel Mut gemacht hast. Von dir kamen nicht einfach nur ein paar optimistische Sprüche wie „das wird schon wieder“ oder „die Zeit heilt alle Wunden.“ Das war viel mehr. Du hast ein tiefes Verständnis dafür, was in dieser Lebensphase in einem Menschen vorgeht. Du hast es selbst erlebt. Und das in einer Zeit, in der viele Dinge schwieriger waren als heute. Wir haben heute Bücher, Filme, Seminare, Coaching … Wir können heute offen über die Dinge sprechen, die uns belasten, und es gibt so viele Wege, die wir gehen können. Du warst damals allein damit und hattest vier kleine Kinder – vier Jungs. Du hast das alles alleine gewuppt. Hast das Geld alleine verdient. Ich frage mich oft, wie du das alles geschafft hast. Du wusstest immer, was in mir vorgeht, denn du hast dir die Zeit genommen, es zu verstehen. Alleine das hat mir schon so viel gegeben.

Dabei kommt ein Gefühl der Ungerechtigkeit in mir hoch. Warum sind Menschen, die so viel bewirken wie du, so „unsichtbar“? „Ungeschliffene Diamanten“, denke ich oft. Nur wenige Menschen  sehen ihren Wert. Eher wie ein Stück Glas: Erst wenn es geschliffen wurde und in der Auslage eines edlen Juweliers auf Samt gebettet ist, dann werden Menschen aufmerksam und zahlen tausende von Euro dafür.

Nicht nur für mich warst und bist du immer da – auch für meine Kinder. Was hätten wir ohne dich gemacht? In Zeiten der Unsicherheit, wenn ich kaum Kraft hatte, hast du ihnen Sicherheit gegeben. Einfach, weil du da warst. Weil du für sie da warst. Du hast ihnen beim Spielen zugeschaut, du hast ihnen vorgelesen, du hast ihnen Geschichten von früher erzählt. „Oh Ulla, erzähl uns bitte, bitte ein paar Geschichten von früher!“, haben sie gebettelt. Und dann hast du losgelegt und bist zur Höchstform aufgelaufen. Nicht nur die Kinder hingen an deinen Lippen. Ich liebe die Geschichten aus den 60er Jahren, in denen du dich als junge Frau als Delfin-Trainerin beworben hast. Einfach so, weil du Tiere liebst und sie besser verstehen kannst als alle, die ich sonst kenne. Du hast dich getraut mit den Delfinen zu schwimmen. Du hast mit ihnen gespielt, gearbeitet und Menschen in Shows unterhalten. Du hast sie auch beschützt vor den geschäftsgetriebenen Machern. Du hast die Delfine verstanden. Später bist du in der Anfangsphase von Greenpeace nach Neu Guinea gereist und hast Schildkröten gerettet. Ach Ulla – und das zu einer Zeit, in der es noch gar keine Umweltbewegung gab!

Du bist selbst oft verzweifelt. Verzweifelt darüber, wie Menschen mit Menschen und Menschen mit Tieren umgehen. Du ziehst dich oft zurück, weil du traurig bist. Eigentlich müsstest du auf allen Bühnen dieser Welt auftreten, weil du so viel Weises und Wertvolles in dir hast, was unsere Menschheit braucht. Ich erinnere mich noch daran, dass du vor ein paar Jahren beim Casting für ein Theaterstück mitgemacht hast. Natürlich hast du die Rolle bekommen. Im Deutschen Schauspielhaus hast du auf der Bühne gestanden. Nein – du bist die Gala-Treppe heruntergeschritten und hast ganz alleine das Lied geschmettert: „I wanna be free!“

Wow. Du bist unglaublich!

Wir lachen so viel zusammen. Ich kenne keine Frau in deinem Alter, die so lustig ist. Manchmal liegen wir alle unterm Tisch vor Lachen. Du gehst so fein und witzig mit Sprache und Wörtern um. Ich liebe dein „Poppmonnaie“ und die „Pengsion“. Du bist so belesen und weißt über so viele Dinge auf der ganzen Welt Bescheid. Du kraulst die Kinder, du nimmst mich in den Arm und streichelst mich, so dass ich mich ganz aufgehoben fühle. Du bist mein Hidden Champion.

Ich wünsche mir, dass deine Träume wahr werden. Dass du nach Südafrika und in viele andere Länder reist. Dass du in einem warmen Land lebst. Dass du mit Elvis’ Liedern auftrittst. Und ich wünsche mir, dass deine Geschichten aufgenommen werden als „Oma Ulla erzählt…“.

Ich sage aus tiefem Herzen: „Danke, liebe Ulla.“ Und selbst aufgeschrieben fühlen sich die Worte an, als wären sie noch längst nicht ausreichend.

Advertisements

7 Gedanken zu „15. Tube – Ode an Ulla

  1. Das hat mich sehr berührt heute morgen. Ich glaube die Ullas halten in dieser Welt sehr viel zusammen. Es ist auch einfach sehr schön und sehr schön einfach geschrieben. Hat mich an Astrid Lindgren erinnert. Diese Geschichten, wo man einfach eines der Kinder sein wollte, die darin eine schöne Zeit hatten – manchmal schwierig vielleicht, aber immer gehalten vom liebevollen, achtsamen Blick der Autorin.

  2. Liebe Barbara, diese Worte, diese Dinge, die du über meine Mutter sagst/schreibst rühren mich zu tiefst! Ich habe das Glück diese Frau, diesen Menschen als meinen Mentor gehabt zu haben, als MEINE Mama! Ich habe vieles von ihr gelernt! Ich bin in der Lage Geschehnisse und Verhaltensweisen zu reflektieren, ohne dabei das Wesentliche aus den Augen zu verlieren! Ich bin immer wieder sooo froh und auch dankbar, dass meine Mama EUCH hat! Ihr zeigt Ulla, dass sie was besonderes ist und ihr zeigt es ihr in einer Art und Weise, wie es eigentlich die eigene Familie tun sollte! Doch ich befürchte, dass man leider oft den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht! Sie ist immer für uns da und hat mich gelehrt Dinge nicht auf mir sitzen zu lassen! Ich wünsche meiner Mama noch viele schöne, spannende und erholsame Urlaube und ich hoffe, dass sie noch lange die Kraft hat zu reisen! Ich liebe dich Mama! Und dir, Barbara danke ICH von Herzen, dass du meiner Mama den Raum gebt und das Interesse, welches sie verdient!!!!

    Pascal

  3. Danke. Du hast mich daran erinnert, dass ich Ulla schon seit Wochen anrufen wollte um einfach mal Danke zu sagen für die Hilfe, die sie mir immer anbietet und die ermutigenden Wörter, welche sie einfach IMMER für einen findet. …Ich glaube besuchen ist eher angebracht 🙂

  4. Ich kann JEDES Wort nur bestätigen. Auch ich kann meinen „Seelenmüll“ immer bei Ulla abladen. Oder nur kurz mal schnacken, über die alten Running Gags mit ihr lachen(Pferdekneipe, Let it flow, nee nä?) 😉 Auch für meine Kinder (und jetzt Enkelkinder) ist sie eine wertvolle Bezugsperson. Für all das kann man nicht genug DANKE!!!!! sagen. Ich möchte ihr soooo viel zurück geben. Habe da auch so meine Ideen(nä Ulla?? Du weißt schon, wovon ich rede). Aber sie lässt mich ja nicht….. Ich habe immer das Gefühl, ich bekomme mehr, als ich zurück gebe. Ich hoffe, meine liebste Ulla, dass wir noch ganz, ganz viele von unseren tollen Low-Budget-Reisen zusammen machen und wir weiterhin so viel Spaß zusammen haben. Frei nach Deinem Motto: „Kopf hoch, auch wenn der Hals dreckig ist.“ DANKE ULLA FÜR ALLES!!!!! tú amiga Andrea

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s